– COVID-19 update; allow 1,5-meter distance, wear a face mask on public transport. –

Rotlichtviertel Amsterdam


Das Rotlichtviertel in Amsterdam ist zweifellos eines der berühmtesten aber auch berüchtigtsten Viertel der Stadt. Warum das so ist? Wegen des wohl ältesten Jobs der Welt, der hier beheimatet ist. Prostitution findet man eigentlich überall auf der Welt, sie findet nur meist hinter geschlossenen Türen statt. Nicht so in Amsterdam! Das Rotlichtviertel nennen die Einheimischen hier “De Wallen” und du findest vor Ort Prostituierte, dir ihren Service anbieten, während sie hinter einem unverdeckten Fenster stehen. Zudem ist das Gebiet auch für sogenannte Live Sex-Shows, Sex-Shops, Bordelle und Strip Clubs bekannt. In vergangenen Zeiten was das Viertel relativ unsicher und wurde als gefährlich angesehen. Heute ist das aber nicht mehr so. Abgesehen von Taschendieben, ist das Rotlichtviertel ungefährlich – vor allem tagsüber. Das älteste erotische Theater ist das Casa Rosso, das noch heute für diverse 18+ Darstellungen besucht werden kann. Durch die Straßen des Rotlichtviertels kann jeder laufen, denn dafür gibt es keine Altersbeschränkung. Wer hingegen in die Sex-Shops will oder eine Unterhaltungsshow besuchen möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein.

Rotlichtviertel AmsterdamRotlichtviertel Amsterdam: Die Geschichte hinter der berüchtigten Gegend

Die Anfänge des Rotlichtviertels geht bis ins 16. Jahrhundert zurück, als die katholische Regierung von den Protestanten gestürzt wurde. Danach wurde das Viertel umgestaltet und zu einem Ort des Nachtlebens und der Unterhaltung erklärt. Und zwar für die vielen Matrosen und Reisenden, die durch Amsterdam reisten. Zu dieser Zeit war der Hafen von Amsterdam nämlich einer der wichtigsten Handelsorte Europas. Es mag heute schwer vorstellbar sein, aber Amsterdam lag lange direkt am Meer, bis 1932 ein riesiger Damm namens „Afsluitdijk“ fertiggestellt wurde, der die ehemalige „Zuiderzee“ von der Nordsee abschnitt.

Mariska Majoor vom Prostitutionsinformations-Center über Sexarbeiterinnen im Rotlichtviertel

Amsterdam Rotlichviertel: Casa RossoDas erotische Theater Casa Rosso

Interessiert, was die 18+ Unterhaltungsbranche zu bieten hat? Dann besuche unbedingt die Casa Rosso! Das ist der älteste und legendärste Ort, um das Rotlichtviertel zu erleben. Das Theater erinnert an ein kleines Kino. Statt einem Film bekommst du hier jedoch verschiedene 18+ Vorstellungen zu sehen. Von Striptease über S&M bis hin zu Live-Sex-Shows ist alles dabei. 

Red Light Secrets – Museum der Prostitution

Wenn du mehr über das Rotlichtviertel herausfinden und einen Blick hinter die Kulissen werfen möchtest, dann ist das Museum namens Red Light Secrets deine Anlaufstelle! Das Museum zeigt alles Mögliche zum Thema Prostitution. Was wir besonders spannend finden ist, dass das Gebäude früher ein Bordell war, was das Ganze noch authentischer macht. Im Red Light Secrets Museum kannst du erleben, wie es ist, in einem Fenster zu sitzen und angesehen zu werden. Ein Audio-Guide erzählt dir zudem Wissenswertes über die Hintergründe des Rotlichtviertels und die Welt der Prostitution. Das Museum gibt dir einen kurzen, aber gründlichen Einblick in diese berüchtigte Gegend von Amsterdam.

Rotlichviertel Amsterdam - Trompetsteeg
Der Trompettersteeg, direkt neben dem Coffeeshop The Bull Dog, ist eine der engsten Gassen im Rotlichtviertel mit Bordellen an jeder Seite der Gasse
Rotlichtviertel Amsterdam - Oude Kerk (alter Kirche)
Im Herzen des Rotlichtviertels findest du die prächtige „Oude Kerk“ (alte Kirche)

Hinter den Kulissen: Bonton Sex Club Tour

Prostitution ist ein kontroverses Thema in Amsterdam. Jeder hat etwas zu sagen, aber nur wenige Leute haben tatsächlich genügend Kenntnisse, um sich eine fundierte Meinung zu bilden. Wenn du einen Blick hinter die Kulissen werfen möchtest, könnte dir die Bonton Sexclub-Tour gefallen. In einem echten Bordell, das nachts noch in Betrieb ist, bekommst du einen exklusiven Einblick. Eine ehemalige Prostituierte, die in einem Sexclub gearbeitet hat, wird dir alles über den Job, das Geld und die damit verbundenen Emotionen erzählen. Du kannst ihr jede Frage stellen und bekommst eine ehrliche Antwort.

– Jetzt mit unserem zeitlich begrenzten Rabattcode bonton25 buchen und von 25% Rabatt profitieren –

Wofür steht das Rotlichtviertel in Amsterdam und wie läuft es ab?

Wir sind uns bewusst, dass es in diesem speziellen Teil Amsterdams ziemlich viele Geheimnisse gibt. Doch wir klären auf und beantworten die am häufigsten gestellten Fragen.  Das Amsterdamer Rotlichtviertel ist keine Attraktion. Es hat weder einen Eingang noch einen Ausgang. Es ist einfach ein relativ kleiner Stadtteil. Das Rotlichtviertel besteht im Wesentlichen aus zwei Kanälen und einigen Gassen, die diese miteinander verbinden. In dem Viertel findest du jede Menge 18+ Unterhaltung, Sex-Shows, Sex-Shops und Bordelle in Form von Schaufenstern. Außerdem findest du eine Menge Restaurants, Bars und Hotels. Die Gegend zieht viele Besucher an, die neugierig sind und das Viertel hautnah erleben wollen. Doch nun beantworten wir ein paar der häufigsten Fragen über das berühmt-berüchtigte Rotlichtviertel.

  • Gibt es Öffnungszeiten im Amsterdam Rotlichtviertel?

Nein, die Gegend ist immer frei zugänglich, da es sich nur um ein Stadtviertel auf öffentlichen Straßen handelt. Es schließt nicht zu einer bestimmten Zeit. Wer jedoch die Dienste einer Sexarbeiterin in Anspruch nehmen möchte, sollte am besten vor 4:00 Uhr morgens da sein, wenn die Fenster anfangen zu schließen. Die Frauen, die dort arbeiten, arbeiten selbständig. Das bedeutet, dass sie ihre Arbeit niederlegen können, wann immer sie wollen.

  • Wie kann ich die Dienste einer Sexarbeiterin in Anspruch nehmen?

Wer die Dienste einer Sexarbeiterin in Anspruch nehmen möchte, geht einfach auf das Fenster zu und zeigt der Dame sein Interesse. Jemand öffnet dir dann die Tür, damit du deine Wünsche besprechen kannst. Behandle die Person hinter dem Fenster immer mit Respekt und so wie du gerne behandelt werden möchtest. Denke daran: die Arbeiterinnen haben das Recht, Kunden abzulehnen. Nimm das nicht persönlich, vielleicht siehst du einfach aus wie ein Verwandter. Wenn ihr euch über die Dienste und den Preis einig seid, wirst du hereingelassen. Bezahlt wird im Voraus und bar – daher sollte man immer genügend Bargeld mit dabeihaben. 

  • Wie sehen die Preise im Rotlichtviertel aus? 

Es gibt keinen Eintritt in das Rotlichtviertel, da der Bereich öffentlich zugänglich ist. Die Sexarbeiterinnen legen ihre Preise selbst fest. In den meisten Bordellen beginnen die Tarife bei 50,-€ für einen kurzen (10-15 Minuten), einfachen Dienst. Bei speziellen Wünschen wird mehr berechnet. Diese Angaben sind nur als Anhaltspunkte zu verstehen. Sexarbeiterinnen legen ihre eigenen Regeln und Tarife fest.

  • Auf welcher Straße befindet sich das Rotlichtviertel? 

Das Kernstück der Gegend wird von zwei Straßen bzw. Kanälen gebildet: Oude Zijdsvoorburgwal und Oude Zijdsachterburgwal. Die verbindenden Gassen und umliegenden Straßen gehören ebenfalls offiziell zum Rotlichtviertel.

  • Ist es ungefährlich das Rotlichtviertel (in der Nacht) zu besuchen? 

Ja, die Gegend ist sowohl tagsüber als auch nachts sicher. Die einzige wirkliche Bedrohung im Rotlichtviertel sind Taschendiebe. Da das Rotlichtviertel meist von Touristen überfüllt ist und es viel Ablenkung gibt, ist die Gegend bei Taschendieben sehr beliebt.

  • Was sind die Regeln im Rotlichtviertel? Gibt es eine Altersbeschränkung? 

Wichtigstes Gebot ist auf jeden Fall, respektvoll zu sein gegenüber den Menschen, die im Rotlichtviertel arbeiten und wohnen. Untenstehend findest du eine vollständige Liste der Do’s und Dont’s. Es gibt keine Altersbeschränkung für das Viertel selbst, da es öffentlich zugänglich ist. Wir sind jedoch der Meinung, dass du dich fragen solltest, ob es wirklich notwendig ist, Minderjährigen die Schaufenster der Prostituierten zu zeigen. Das Rotlichtviertel und die Sexarbeiterinnen stehen bereits unter dem Druck des wachsenden Tourismus. Die Arbeiterinnen sind da, um Geld zu verdienen und nicht um von Familien angestarrt zu werden. Wer das Rotlichtviertel besucht, um sich weiterzubilden, sollte das Prostitutions-Informationszentrum oder das Red Light Secrets Museum für Prostitution besuchen. Für die Shows, Geschäfte und Bordelle gilt natürlich eine Altersbeschränkung von mindestens 18 Jahren.

Do’s  Don’ts
Zeige Sexarbeiterinnen immer Respekt. Schieße keine Fotos von den Sexarbeiterinnen
Wertsachen sollten im Hotel gelassen werden. Trinke keinen Alkohol auf der Straße. Das ist nicht verboten.
Verhalte dich respektvoll und ruhig (keine lauten Schreie oder Rufe). Hier wohnen auch Menschen. Verschmutze nicht die Straße oder die Kanäle.
Besuche einen Coffeeshop in der Gegend. Klopfe nicht an die Fenster. Du bist nicht im Zoo und selbst dort macht man das nicht.
Schenke Straßendealern keine Aufmerksamkeit. Du weißt nie, was du da genau kaufst. Im besten Fall ist es ein Schmerzmittel oder Salz. Es kann aber auch etwas viel Gefährlicheres sein. Stehe nicht zu lange vor einem Fenster. Du möchtest schließlich auch nicht angestarrt werden, wenn du deinen Job erledigst.
Keine Fotos - Graffiti - Rotlichtviertel Amsterdam
Respektiere die Sexarbeiterinnen im Rotlichtviertel Amsterdams; Fotografieren ist nicht erlaubt!
Amsterdam Rotlichviertel - Kein Alkohol
Vermeide eine Geldstrafe und trinke keinen Alkohol in den Straßen des Rotlichtviertels von Amsterdam.

Rotlichtviertel Amsterdam: Informative Touren

Familien und Interessierte können bei einer spannenden und informativen Tour mehr über die Geschichte des Rotlichtviertels erfahren. Der Tourguide erzählt dabei mehr über die „Do’s and Dont’s“ der Gegend, damit es keine Probleme gibt und du das Rotlichtviertel sicher besuchen kannst.

Wer mehr über das Rotlichtviertel und seine Geschichte erfahren möchte, sollte sich unbedingt für eine Tour durch die Gegend entscheiden. Dadurch lässt sich das Rotlichtviertel wunderbar erkunden und man lernt mehr über die politischen Ansichten der Niederländer zum Thema Prostitution. Dabei erfährst du, wie alles begann und welche Ansichten die Einheimischen heute darüber haben. Wir empfehlen dringend, eine Tour vom PIC (Prostitutions-Informationszentrum) zu machen. PIC befindet sich neben der Oude Kerk (alte Kirche) direkt im Herzen des Rotlichtviertels. Wir empfehlen diese Touren vor allem aus zwei Gründen:

  • Das Prostitutions-Informationszentrum und Proud, die im selben Gebäude untergebracht sind, sind Organisationen, die Sexarbeiterinnen mit Ratschlägen aller Art zur Seite stehen. Die Mitarbeiter besuchen täglich Frauen und geben ihnen Tipps zu Steuern, Unterkunft, Gesundheit und vielem mehr. Jede gebuchte Tour bei PIC trägt somit auch zur Unterstützung von Sexarbeiterinnen bei. 
  • Die Guides, die die Führungen geben, wissen, wovon sie reden, da sie als Prostituierte tätig waren oder es noch immer sind. Die Informationen, die du während der Tour erhältst, stammen also hauptsächlich aus erster Hand. Außerdem versuchen die Guides ihre Kollegen während der Tour möglichst wenig zu stören.

Um eine Tour zu buchen, besuche bitte die Facebook Seite.

Amsterdam Rotlichtviertel: Hotels und Unterkünfte

Das Rotlichtviertel von Amsterdam liegt nur wenige Minuten vom Herzen der Stadt entfernt. Vom Dam-Square oder vom Amsterdamer Hauptbahnhof aus kannst du in nur fünf Minuten zum Rotlichtviertel laufen. Für ein Hotel in der Nähe des Viertels, kannst du praktisch jedes zentral gelegene Hotel in der Nähe des Damsquares, des Hauptbahnhofs oder der U-Bahnstation Amsterdam Nieuwmarkt, buchen.

Booking.com

Legale Formen der Prostitution in den Niederlanden

Bezahlter Sex zwischen Erwachsenen (18+) ist in den Niederlanden gesetzlich erlaubt. Legale Prostitution gibt es in verschiedenen Formen. Neben der Fensterprostitution, die im Rotlichtviertel zu finden ist, ist es auch legal, einen Gentleman’s (Sex) Club zu besuchen und die Dienste eines Escort Services zu nutzen. In allen Fällen steht es Prostituierten frei, einen bestimmten Kunden oder bestimmte sexuelle Aktivitäten abzulehnen, bei denen sie sich nicht wohl fühlen. Wenn du dich für eine sexuelle Interaktion mit einer Prostituierten entscheidest, achte darauf, die Grenzen des anderen zu respektieren. Wenn nicht, wird jede Handlung als Vergewaltigung bestraft. Es wird empfohlen, alle spezifischen Wünsche oder Vorlieben im Voraus zu besprechen. Die Preise für Prostitution können unterschiedlich sein, da die Sexarbeiterinnen ihre Preise selbst festlegen.

  • Fensterprostitution: die Preise schwanken ungefähr zwischen 50,-€ und 100,- €. Dauer: normalerweise 15-30 Minuten oder weniger.
  • Escort-Agenturen: Preise liegen ungefähr zwischen 150,-€ und 200,- €. Escort-Agenturen berechnen normalerweise pro Stunde.
  • Sexclubs: die Preise variieren zwischen 200 € und 500 €. Normalerweise wird ein Eintrittspreis verlangt, danach bezahlt man für ein Privatzimmer pro Stunde.

Rotlichtviertel Amsterdam Adresse und Wegbeschreibung

Der größte Teil des Viertels befindet sich zwischen dem Zeedijk und der Warmoesstraat. Sieh dir die Karte unten an, um einen kurzen Einblick in die Gegend zu bekommen.

Heineken Experience

Heineken Experience

Heineken ist weltberühmt. Wie hat die niederländische Biermarke das geschafft? Nach einem Besuch in der ehemaligen Brauerei weißt auch du es.

House of Bols

House of Bols

Wissenswertes über die Destillerie des holländischen Schnapses: Genever. Inklusive Cocktailverkostung!

Madame Tussauds

Madame Tussauds

Wie wäre es mit einem Selfie mit den Royals der Niederlande?